Was tun, damit mich Google mag?

Habe gestern kurz mit Takarina geredet. Dass sie mir ihr kleines Geheimnis nicht verraten hat, verstehe ich ja – sonst wär´s ja kein Geheimnis mehr. Als sie dann aber über die Usability von Google Wave ätzte, war ich schon a bisserl verstimmt. Letzten Samstag am digiday haben Michael Schuster, Luca Hammer und weitere… das Zeugs kurz gezeigt. Die Kritik: mit wem sollen wir das nutzen wenns keiner hat.

Warum nur gibt der Herr Google mir dieses Wave nicht?

Wozu ich es brauche? Damit ich z.B. genau sowas wie dieses Trippy von Lonely Planet ausprobieren kann.


Ist das schon die Reiseplanung 2010? Mögen unsere Gäste sowas als Planungstool?

Ich würde es gerne selber rausfinden, daher:

Ich möchte diesen Wavezugang, lieber Herr Google – dafür backe ich Dir auch einen Googlehupf!

About these ads

Über Reinhard Lanner

Contributes to the tourism & hospitality industry through product management & coaching. Digital Media Strategist at Salzburg State Tourism Board.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Was tun, damit mich Google mag?

  1. hanspeda schreibt:

    mich mag der Google-Wave-Chef auch nicht :(

  2. takarina schreibt:

    ok ,das war motzen auf nem hohel level ;-D

  3. Harald Lux schreibt:

    also, wenn ich Google wäre, ich würde Dich rein lassen.

  4. Luca schreibt:

    Nach dem letzten Schub Anfang der Woche scheint nun wieder Stille zu herrschen, aber ich bin mir sicher, dass bald wieder Invites vergeben werden.

  5. Roland Fricke schreibt:

    Hallo Reinhard,
    ich glaube, es geht nicht darum, ob die Gäste das mögen werden oder nicht. Es geht darum, welche Möglichkeiten sich durch diese Art der Vernetzung in Bezug auf die Kommunikation und das Marketing ergeben. Oberes Beispiel weitergesponnen: In meine Reiseplanung nehme ich gleich ein Restaurant mit auf, weil mir das non meinen Freunden empfohlen wurde. Das Restaurant erfährt über Google wave, dass es in meine Planung eingebunden wurde, wahrscheinlich noch, wann ich kommen möchte – und bestätigt mir mal eben meine Tischreservierung.
    Ich glaube, wir können uns alle ausmahlen, was sich für Features noch eignen.
    Beste Grüße aus Berlin
    Roland

  6. Herr Google schreibt:

    Servas Reinhard!

    Ich hab’ Dir gerade eine Invitation geschickt. Meistens dauert es ca. 24 Stunden bis Dein Account aktiviert wird. Viel Spaß. Und bevor ich es vergesse, was ist jetzt mit dem Googlehupf?

    LG
    Dietz

  7. Reinhard Lanner schreibt:

    @alle – danke fürs Mitleid. @Roland – sehr kreativ, du solltest das beruflich machen ;-) @Hr Google – du bist a Wahnsinn! Noch a Frage, wo hast jetzt nochmal die Invitation hingeschickt, ich hab nix gesehen? So, jetzt geh ich a Googlehupf-Form kaufen.

  8. Reinhard Lanner schreibt:

    @Dietmar – Invitation gerade angekommen. Heute viele Termine aber in der Nachtschicht werd ich das ausprobieren. Vorerst DANKE!

  9. stefanwaidele schreibt:

    Wie ist Deine Wave-Adresse? Meine ist st.waidele ät …

    Viele Grüße,

    Stefan

  10. Habe gerade aus einer Wave mit Stefan Waidele von diesem Blogposting erfahren… Trippy scheint wirklich genial. Und mit dem “Preview” von Wave stehen wir ja auch erst am Anfang der Möglichkeiten… Wirklich spannend.

  11. Pingback: Social Trip Planner // Stay.com « workersonthefield

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s