polo_stm.jpg

Endlich wieder mal einen Beitrag schreiben… Gestern vorgenommen, heute um 05:30 aufgestanden und jetzt sitze ich vorm Bildschirm. Wintertourismus = Luxus pur? Diesen Eindruck habe ich in den letzten Tagen bekommen. Während eines Gastvortrages an der FH Academia Engiadina weht das Flair vom Poloturnier in St. Moritz über das ganze Engadin, zurück in Österreich hört, liest und sieht man ausschliesslich von den Reichen und Schönen in Kitzbühel.

Diese Ereignisse werden getragen von Unternehmen, die Freunde, Mitarbeiter und Kunden am Spirit teilhaben lassen. Abseits dieser „Mega-Events“ stellt sich für Tourismusmanager dieselbe Herausforderung. Atemberaubende, maßgeschneiderte Freizeitprogramme für Tagungen aber auch Ferienprogramme. Immer wieder neu, Wiederholung ist Langeweile, Stiltreue wird erwartet. (nach Joel Henri) Also, auf ins Büro und „hirnen“ – über Erlebnisse für Menschen und Marken.

ss2.jpg

Wenn man gerade dabei ist, ein neues Eventerlebnis aufzubauen schmerzen Rückschläge doppelt. Trotzdem, ein kühler Kopf und die pragmatische Abwägung von Fakten und Finanzen gehört zum professionellen Eventmanagement. Also haben wir schweren Herzens beschlossen den white trail lammertal 07 abzusagen.

Nichtskiläufer (immerhin mehr als 85 Prozent der Europäer) für Wintersport zu begeistern ist das Ziel, dazu braucht es neue Inszenierungen als Alternativen zum Rennsport und zum Alpenballermann. Wenn heute Rainer Schönfelder nackt die Lauberhorn Abfahrt hinunterbrettelte ist das ja schon ein witziger Gag, für eine nachhaltige Entwicklung sollten wir Touristiker vielleicht auch noch die Bücher von Konrad Lorenz lesen. Wenn Kleinkinder bereits eine positive Prägung zum Thema Schnee erfahren, dann ist die Zukunft des Wintertourismus gesichert. Und ein warmer Winter ist ja noch nicht das Ende des Wintertourismus…. also, vielleicht bis zu whitetrail lammertal im Jänner 2008