Schlagwort-Archive: Google

Google Suche und der Tourismus

Keine revolutionären Neupräsentationen, Hausaufgaben machen – das Fazit vieler Digital Media Experten auf der diesjährigen ITB in Berlin, mehr in den den großartigen Beiträgen von Olaf Nitz, Christian Lendl und ihren Kollegen von der Österreich Werbung.

Was heißt das konkret z.B. bei Google?

Probe 1) Suchbegriffe:  wandern salzburger land
Ergebnis: Die Seite liefert als erstes Ergebnis die Webseite der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft. (Puuhhh – Gott sei Dank.)
aber: was ist das Standort ändern?

Probe 2) Was passiert wenn ich jetzt nur den Suchbegriff “Restaurant” eingebe?
Ergebnis: Nicht alle Restaurants dieser Welt erscheinen sondern vorrangig Restaurants aus der Umgebung “Standort Salzburg”.
Ändert das mal auf euren Standort und schaut was passiert…
Was heißt das jetzt wieder für die Restaurants? Optimieren des Google Places Eintrages, schau selber:

Hey, was ist den das “Mehr Optionen”?
Probe 3) Aha – da wird nach zeitlicher Aktualität sortiert. Pahh – ob das funktioniert… Probier ich mal und twittere mit den Begriffen “wandern salzburger land”
Ergebnis: Urghhh – der Tweet ist im Suchergebnis, nach 9 Sekunden
Wie war das nochmal mit der Relevanz von Social Media Instrumenten?

Aber: Was ist ein Wunderrad?

Google Metabooking Machine?

Die Tourismusbranche stellt sich schon seit langem die Frage:
(Wann?) Wird der Suchmaschinengigant auch im Transaktionsgeschäft aktiv?

Derzeit ist Google Places in aller Munde, hier ein aktueller Screenshot von Do, 28.10. / 13,20 h
bei der Suche nach Hotel Salzburg.

Geht man in der llinken Navigation auf “Places” , verkleinert sich derKartenausschnitt und die Hotels erscheinen prominent am Bildschirm – genauso wie die Bewertungen.
Wenn man ein Hotel auswählt, danach bei Details “More Details” anklickt, erscheint eine Übersichtsauflistung diverser Buchungsportale, beim Runterscrollen erscheinen weitere Details aus den einzelnen Buchungsplattformen.

Ganz ehrlich – ist das ein Ergebnis der “besten Suchmaschine der Welt” die den Konsumenten zufrieden stellt?
Was könnte man dem Webuser jetzt als Nächstes anbieten?
Google – Ihr werdet doch wohl nicht zur Buchungsplattform? Oder doch?

Google Streetview Team offensichtlich bei Olympic Games

Die Google Leute wollen jetzt auch lieber bein den olympischen Spielen sein. Damit es als Dienstreise durchgeht  haben sie sich einen Pistenbully geborgt und sind damit unterwegs. Irgendwie cool… hier der Google-Blogeintrag dazu.
Übrigens, der Twitter Hashtag ist #van2010

via: William Bakker

Was tun, damit mich Google mag?

Habe gestern kurz mit Takarina geredet. Dass sie mir ihr kleines Geheimnis nicht verraten hat, verstehe ich ja – sonst wär´s ja kein Geheimnis mehr. Als sie dann aber über die Usability von Google Wave ätzte, war ich schon a bisserl verstimmt. Letzten Samstag am digiday haben Michael Schuster, Luca Hammer und weitere… das Zeugs kurz gezeigt. Die Kritik: mit wem sollen wir das nutzen wenns keiner hat.

Warum nur gibt der Herr Google mir dieses Wave nicht?

Wozu ich es brauche? Damit ich z.B. genau sowas wie dieses Trippy von Lonely Planet ausprobieren kann.


Ist das schon die Reiseplanung 2010? Mögen unsere Gäste sowas als Planungstool?

Ich würde es gerne selber rausfinden, daher:

Ich möchte diesen Wavezugang, lieber Herr Google – dafür backe ich Dir auch einen Googlehupf!

Google erleichtert Tourismusmarketing

Habe mir vor ein paar Tagen die Google Toolbar neu heruntergeladen und stelle fest:
Google beeinflusst die Arbeit im Tourismus weiter!

Wozu brauch z.B. das Lammertal eine Webseite auf Chinesisch? – Braucht es eh nicht. Aber wenn doch, übersetzt die Übersetzungsfunktion in der Google Toolbar die Webseite nicht nur auf chinesisch sondern in mehr als 50 weitere Sprachen.

LDW_chinese

Weiß nicht, ob alle potentiellen Gäste die  Funktion schon kennen, vielleicht müsste man diese Hilfefunktion noch userfreundlich auf der eigenen Webseite integrieren.
Und als gelernter Tourismusmarketer möchte ich auch hinweisen, dass  aufgrund von Culture Code´s die reine Übersetzung einer Webseite nicht zur interkulturellen Kundenansprache ausre.

Google Sidewiki
Ein weiteres, neues Werkzeug von Google, mit dem man zu jeder Webseite Kommtentare abgeben kann.
Sind die Bewertungen auf diversen z.B: Hotelbewertungs-Plattformen meist von Gästen, die auch die entsprechende Leistung konsumiert haben, lädt Google Sidewiki Jedermann/frau ein, einen Kommentar direkt auf der besuchten Webseite abzugeben.

wof_sidewiki

Empfehlenswert ist auf jedenfall sich gleich als “Owner” der Seite mit einem eigenen Sidewiki Eintrag vorzustellen. Google verspricht, diesen Eintrag als Erstes anzuzeigen.  Wie das geht ist hier sehr gut beschrieben>>>

Informationsbeschaffung ist im Tourismus längst kein linearer Prozess mehr, neben der eigenen Webseite und etablierten Branchenplattformen spielen die Google-Tools zunehmend eine Rolle.

Welche Gefahren sind damit verbunden? Aber auch: Welche Chancen bietet z.B. Google Sidewiki?
Und drittens: Welche Kompetenzen müssen zukünftig in Tourismusunternehmen zusätzlich aufgebaut werden?

Download Google Toolbar