Taggen statt taufen?

Castlecamp Kaprun
Castlecamp Kaprun

Gestern war ich beim Castlecamp im wunderbaren Ambiente der Burg Kaprun im Salzburger Land. Eine große Verbeugung vor Rainer mit seinem Team für die Vorbereitung und die Auswahl dieser aussergewöhnlichen Location, sehr gelungen!
Der Inhalt ist eine Motivation für die Teilnahme an so einer Veranstaltung, für mich war das persönliche Treffen von guten Bekannten sowie das erstmalige persönliche Kennenlernen von Leuten, deren Aktivitäten ich im Web seit einiger Zeit verfolgt, eine mindestens genauso grosse Motivation nach Kaprun zu fahren.

Nach der Vorstellungsrunde ging´s wie immer darum, die Tagungsthemen zu eruieren und in einen Zeitraster zu bringen. Kann man diese Phase eigentlich ein Barcamp mit einem Almauftrieb vergleichen? Sind auf den ersten Blick die “Alphatiere” in der Gruppe gleich zu erkennen? Und vor allem wodurch und wie wirkt sich das auf den Rest der Gruppe aus? Flo hat geschrieben,  [...]Sessioneinteilung zieht sich ein wenig![...] – hängt wohl damit zusammen dass kein “Alpha” gleich das ganze Gebiet besetzt hat.

Die einzelnen Inhalte gibt es ja auf der Castlecampseite und den diversen Beitragsseiten die dort gelistet sind, ich nehme mir hier lediglich ein paar Schlagworte und Gedanken aus der Sicht eines Touristikers heraus:

Wenn ich als Hotelier kein Erzähltyp bin, dann bin ich vielleicht im falschen Beruf
Evelin Schraffl, Berghotel Zirm

Sollten wir nicht öfter darüber nachdenken, den “Bürokram” unseren guten Mitarbeitern zu überlassen und uns verstärkt um unsere Gäste, Journalisten und Geschäftspartner kümmern?

Unser Blog schickt Sie täglich 2 Minuten in Urlaub!
Hans-Peter Schraffl, Berghotel Zirm

einfach schön!

Man muss schauen ob eine Community Inhalte getrieben oder kommunikationsgetrieben ist.
Uwe Frers, Trips by Tips

Seine neue Facebook Applikation “Gedankenreisen” hat aus meiner Sicht auch für kleinere Destinationen großes Einsatzpotential. Sie verknüpft die beiden wesentlichen Ferienreisemotive nach Destination und nach Aktivitäten, darüherhinaus startet sie einen “Träumeprozess” beim Empfänger (sofern kein Spam).

Vielleicht sollte man den Namen seiner Kinder nach Suchmaschinen relevanten Kriterien wählen.
Helge Fahrnberger, Toursprung

Taggen statt taufen?
Zumindest im Entwicklungsprozess von Destinationsnamen und -marken ist dieser Gedanke kein unerheblicher.  In diesem Zusammenhang danke ich allen Wortspendern zum Thema “SEO” – war für mich sehr lehrreich.

FAZIT: Viele gute Bekannte getroffen, interessante Diskussionen die manchmal etwas tiefer hätten geführt werden können, wahrscheinlich hätte ich dann aber keine Energie für das Gespräch mit Daniel zum Thema Ambiente Awareness gehabt.

Castlecamp Kaprun
Castlecamp Fotowalk – erste Bilder

Tourismuscamp Eichstätt 2009

PS. Ach ja, da wäre noch was: Hier kann man ein Fan vom Lammertal werden

About these ads

3 Comments

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s